Gay*licious Vol. 3 im Wheit Rabbit

Der Christopher Street Day Freiburg präsentiert die dritte Ausgabe der gay*licious – Die CSD Pro(ho)mo Party am 06. Mai 2016 ab 22:30 Uhr im White Rabbit Club Freiburg.

Auch 2016 wird es in Freiburg wieder einen Christopher Street Day geben. Vom 8.-10. Juli gibt es jede Menge Infoveranstaltungen, Partys und eine große Parade am Samstag den 9. Juli durch die Freiburger Innenstadt.

Und damit euch die lange Wartezeit bis zum CSD nicht völlig verrückt macht geben wir euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack. Auf der Gay*licious könnt ihr euch so richtig warmtanzen. Und was eignet sich dazu besser als House und Techno…

LINE UP:
_Till Hall #TechProgHouse
_Goldfrettchen #OrienTech
_Max Backfisch #Deephouse

Gay*licious Vol. 3

Kommt mit nach Stuttgart! Gegen die rechte „Demo für alle“

demo stuttgart

Vor zwei Jahren hat sich in Stuttgart eine rechte Allianz aus religösen Fundamentalist*innen, Rechtspopulist*innen und offenen Faschist*innen gebildet, anfangs um gegen die Thematisierung von sexueller Vielfalt im neuen Bildungsplan zu protestieren. Seitdem finden regelmäßig die sogenannten „Demos für alle“ statt, auf welchen trans*-homophobe und antifeministische Parolen verbreitet werden. Außer gegen den Bildungsplan haben sie selbsternannten „besorgten Eltern“ gegen die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, sowie gegen den Aktionsplan gegen Diskriminierung LSBTTIQ* demonstriert.
Die Demo für alle ist kein Stuttgarter Problem! Die Demonstrierenden versuchen die Fortschritte in der Antidiskriminierungs- und Bildungspolitik in Baden-Württemberg auszubremsen und einen konservativen Rollback in der Gesellschaft zu erwirken. Wenn trans*- und homophobe, antifeministische und rechte Hetze auf die Straße getragen wird, sind wir alle gefragt. Kommt mit uns am Sonntag nach Stuttgart und lasst uns den „besorgten Eltern“ etwas entgegensetzen!

In Stuttgart finden zwei Kundgebungen statt, die vom CSD Freiburg unterstützt werden:
12:30 Uhr Schlossplatz: Kundgebung „Keine „Demo für Alle“!“
14 Uhr Kleiner Schlossplatz: Kundgebung „Kundgebung des Bündnis Vielfalt für Alle“
(Die „Demo für alle“ beginnt um 14 Uhr auf dem Schillerplatz.)

CSD Freiburg 2016

Liebe Freund*innen, Verbündete* und politisch Interessierte*,

es wird wieder politisch, bunt, laut und glitzernd!
Der CSD Freiburg findet am 08. und 09. Juli 2016 statt.
Save the Date!

Wer uns helfen möchte dieses Spektakel auf die Beine zu stellen,
wir treffen uns das nächste Mal am 02.02.2016 um 20 Uhr im 1. OG der Belfortstrasse 24.

Nähere Informationen folgen bald

Homophobie? Doch nicht in Freiburg!

„Zwei gesplitterte Backenzähne, ein gebrochener Orbitalknochen, eine gebrochene Nase und eine Platzwunde. Die Konsequenzen eines gleichgeschlechtlichen Kusses im Zentrum Freiburgs. Der Preis dafür, dass ein Mann seinen Freund geküsst hat.“
Mit diesen Worten begann unsere Pressemitteilung zu einem homofeindlichen Übergriff in Freiburgs Innenstadt im April 2015.
Und wieder müssen wir uns mit eindringlichen Worten an die Öffentlichkeit wenden.

Dass Ausgrenzung und Gewalt in Freiburg leider zum Erfahrungshorizont vieler Homosexueller gehören, mussten wir auch direkt zu Beginn des neuen Jahres erfahren.

Wieder einmal gab es homofeindliche Übergriffe in Freiburg. Laut Pressemeldungen wurde in den frühen Morgenstunden des 01.01.2016 gegen 1 Uhr am Holzmarkt in der Freiburger Innenstadt ein schwules Paar von einer Gruppe junger Männer zusammen geschlagen und mit Worten wie z.B. „Schwuchtel“ beschimpft. Auf Fotos von Passant_innen ist zu sehen, dass selbst dann noch auf die beiden eingetreten wurde als diese bereits auf dem Boden lagen. Beide erlitten Verletzungen, Platzwunden und Prellungen. Einer von beiden musste mit einem Knochenbruch am Auge im Krankenhaus operiert werden. Nur wenige Meter entfernt und wenige Stunden später wurde eine Dragqueen und ihr Begleiter mit den Worten „Scheiß schwule Transe, ich box dich weg“ von einem Mann attackiert, wobei ihr Begleiter ins Gesicht geschlagen wurde.

Das Jahr fängt ja gut an…

Homofeindliche Gewalt in einer Stadt, die sich so gerne mit dem Label der Toleranz und alternativem Lifestyle schmückt. Leider ist die geschehene Gewalt überhaupt nicht neu. Der Vorfall von vergangener Woche wurde, wie auch schon die Vorfälle aus dem letzten Jahr, medial aufgearbeitet. Queer.de und die Badische Zeitung berichteten. Doch was passiert weiter. Sollen wir uns an solche Vorfälle gewöhnen? Soll die Berichterstattung über homo- und transfeindliche Gewalt in Freiburg zum traurigen Alltag werden?

Ein Mann küsst einen Mann. Eine Frau küsst eine Frau. In der Innenstadt Freiburgs.

Pfiffe und blöde Kommentare sind hier üblicherweise zu erwarten – “bestenfalls”. Doch wie sollen wir mit diesem feindseligen Normalzustand umgehen? Sollen wir froh sein, wenn “nur” Beleidigungen oder Pfiffe kommen? Sollen wir froh sein, wenn die Angriffe “nur” verbal bleiben? Sollen wir froh sein, wenn wir nicht krankenhausreif geschlagen werden?

Es reicht!

Wir sind traurig darüber, dass es offenbar nicht für alle Menschen in Freiburg möglich ist Liebe und Zuneigung für einen anderen auch im öffentlichen Raum zeigen zu können. Wir sind traurig darüber, dass die Heteronorm offenbar darüber bestimmt wer sich in der Öffentlichkeit küssen darf und wer nicht. Wir sind immer wieder fassungslos, dass Ablehnung und Hass wieder zunehmend in Gewalt übergehen. Und wir sind wütend darüber, dass homofeindliche Gewalt von stillschweigenden Mehrheiten geduldet wird. Es gibt keinen Grund für Homophobie und schon überhaupt keine Legitimation für Gewalt. Wir fordern alle Menschen auf bei homofeindlicher Gewalt nicht länger wegzuschauen. Mischt euch ein und wehrt euch gegen Ausgrenzung und Übergriffe. Wir fordern alle Club- und Barbetreiber*innen auf, diskriminierendes Verhalten nicht länger zu dulden und Farbe zu bekennen.

Dies ist auch ein Aufruf an alle Menschen die nicht der Heteronorm entsprechen; an alle Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*sexuelle, Transgender, Intersexuelle und Queere. Lasst euch durch Beleidigungen und Übergriffe nicht einschüchtern! Lebt eure Liebe und euer Leben!

Wir müssen uns nicht verstecken. Und wir dürfen uns nicht verstecken. Wenn Übergriffe den Effekt haben, dass wir uns nur noch im Verborgenen treffen, dass wir uns nur noch hinter verschlossenen Türen küssen, dann haben die Reaktionären ihr Ziel erreicht. Zeigt euch!!! Jeder Kuss ist ein Zeichen für die Liebe! Zusammen sind wir stark. Gegen Homo- und Trans*feindlichkeit.

Diskriminierung stoppen.
Ausgrenzung beenden.
Gewalt verhindern.
Liebe leben.

Christopher Street Day Freiburg

csd-freiburg.de

CSD WINTER SPECIAL

csd winter

Liebe feierwütigen Freund*innen des CSD,

der CSD Freiburg 2015 war großartig! Nach der Parade haben wir die Stadt aufgeräumt, die Champagnerflaschen eingesammelt und uns erstmal von den Strapazen des CSD erholt. Jetzt sind wir wieder am Start und planen bereits am CSD 2016. Um euch (und uns) die Wartezeit zu verkürzen, laden wir am 28. November ins Crash zum CSD WINTER SPECIAL!

28.11.2015
Crash

LINE UP

großer floor
_ Max Backfisch (#Deephouse)
_ AGLAIA (#Mädchentechno)
– Goldfrettchen (#Techhouse)

kleiner floor
_ Kotze Kombinat (#Trash)
_ Janina Vagina (#Disco)

csd-freiburg.de